Warum so viele Entwickler kündigen, bevor sie jemals einen Job bekommen. Bitte - nicht.

"Prototypen, Objekte, Algorithmen ... diese kleinen Schritte zwischen den Schritten, die Sie nicht implementieren können. Grrr ... denken wie ein Programmierer."

Beende diesen Satz:

Meine letzte Codierungssitzung war…

  1. Sanft wie Seide. Ich setzte mich bequem hin, schaltete meinen Editor ein und tauchte in die schöne Welt der Nullen und Einsen ein. Diese 3 Stunden vergingen wie 30 Minuten!
  2. Sooo langweilig. Ich zwang mich kaum, mich hinzusetzen und zu codieren. Nichts hat sehr gut funktioniert, Fehler tauchten die ganze Zeit auf und trotzdem macht nicht alles Sinn für mich. Diese 30 Minuten fühlten sich wie 3 Stunden an!

Meine Vermutung ist Antwort # 2.

Und nicht, weil es so häufig ist und mir auch passiert ist (auch nach 8 Jahren Programmierung).

Antwort 1 ist komisch. Wer redet überhaupt so?

OK OK. Wir werden über Überwältigung in der Programmierung sprechen. Ich weiß, wir waren alle dort - es passiert viel zu oft und wir hassen es.

Aber ich habe versucht, tiefer zu gehen.

In den letzten Jahren habe ich mich mit vielen Nachwuchsentwicklern befasst. Einschließlich einiger, die:

  1. Vor kurzem in die Technik eingebrochen und fühlte sich verloren
  2. Ich blieb in der „Tutorial-Phase“ stecken und duckte mich jedes Mal, wenn sie ohne Aufsicht codieren mussten
  3. Waren tatsächlich talentiert, scheiterten aber bei Interviews oder bekamen nicht einmal einen Anruf

Wo ist die Sollbruchstelle?

Da das Wesentliche meiner Arbeit darin besteht, neuen Entwicklern bei der Arbeitssuche zu helfen, habe ich mir die Zeit genommen, ihre Probleme zu untersuchen und mich wirklich in ihre Bedürfnisse hineinzuversetzen.

Ich habe mit Kollegen in meiner Firma gesprochen. Ich recherchierte in Facebook-Gruppen, Foren, Q & A-Websites, riesigen Reddit-Threads und befragte sogar einige kleine Communities.

Hier ist ein Teil von dem, was ich gefunden habe:

„Ich hatte das Gefühl, ich habe nur kopiert, was in den Videos war, und das war es.“ „Ich muss mich damit begnügen, nach vorhandenen Beispielen zu googeln, die bereits jemand anderes geschrieben hat. Ich fühle mich wie ein 3-jähriger, der versucht, Kalkül-Rätsel zu lösen. Es ist so frustrierend. "„ Ich kann einfach nicht wie ein Programmierer denken. "

Und mein Favorit:

„Das habe ich über das Erlernen des Codierens gelernt: Sie fühlen sich in 99% der Fälle verwirrt und völlig unwürdig. Aber wenn du einmal etwas zum Laufen bringst, ist es MAGISCH. “

Merkst du etwas

Die Kämpfe dieser Menschen beruhen nicht auf mangelnder Anstrengung. Weder von einer schlechten Lernstrategie noch von einer schlechten Disziplin.

Sie haben einfach nicht genug Erfahrung.

Viele dieser Leute standen jedoch kurz davor, die Programmierung aufzugeben.

Worauf es ankommt - Zwei Mythen

Ich fand heraus, dass Neulingen Entwicklern zwei populäre Mythen über Karrieren in der Softwareentwicklung zugrunde liegen.

Ich möchte sie jetzt brechen und hoffentlich die Überforderung und den zusätzlichen Druck vermeiden, den sie auf die Lernenden ausüben.

Mythos Nr. 1: Wenn Sie nicht gerne programmieren, ist es nichts für Sie.

Dies ist etwas, was ich Anfänger Programmierer viel sagen hören .

Und ich bin absolut anderer Meinung.

Nein, Sie müssen das Programmieren nicht lieben, um Programmierer zu werden. Tatsächlich hassen es manchmal über 50% der professionellen Entwickler (meine persönliche Beobachtung).

Sehen Sie, es ist schön, wenn Sie ein Problem elegant lösen. Es fühlt sich gut an, wenn Ihr Code ordentlich, sauber und gut getestet ist und die Probleme der Menschen löst.

Aber das ist nicht 100% der Zeit - nicht einmal aus der Ferne. Die meisten Arbeitstage von Programmierern vergehen nicht an ihnen und denken:

"Oh, wie ich das Entwurfsmuster der Abhängigkeitsinjektion angewendet habe, um meine Klassen elegant zu entkoppeln und meine Codebasis in Zukunft einfacher zu pflegen." (Selbst-Hoch-Fünf)

Nee.

Sogar diejenigen, die reden, als ob sie jede Sekunde davon lieben, verbringen viel Zeit mit langweiliger, eintöniger oder frustrierender Arbeit. Sie können in einem Programmierbüro mindestens so viel Fluchen hören wie in einem Autoservice. Ehrlich!

Es ist vollkommen in Ordnung, wenn Sie manchmal das Programmieren hassen.

Ja, "vielleicht ist es nichts für mich?" ist eine häufige Frage, wenn Sie überfordert und frustriert sind. Es ist einfach normal. Die Programmierung ist jedoch für Sie. Wenn Sie dies lesen, bedeutet dies, dass Sie sich darum kümmern. Wenn es dich interessiert, wirst du es schaffen.

Mythos Nr. 2: Es gibt so viel, was ich nicht weiß. Ich werde das alles nie lernen!

Dies ist ein weiterer weit verbreiteter Gedanke (vielleicht wichtiger als Mythos Nr. 1). Ich habe viele meiner Leser darüber klagen hören. Und ich kann die Gründe dafür absolut erkennen.

Wir befinden uns in einem so weiten Feld, dass je tiefer Sie sich vertiefen, desto mehr erkennen Sie, dass Sie es nicht wissen.

Selbst wenn ich darüber nachdachte, fühlte ich mich schlecht. Mann, es ist so leicht, überwältigt zu werden.

Das Gute daran: Man muss nicht alles wissen. Sie müssen gerade genug wissen, um herauszufinden, was Sie nicht wissen.

Stellen Sie vorerst sicher, dass Sie sich der allgemeinen Grundlagen Ihrer Arbeit bewusst sind.

Lassen Sie uns dies mit einem Beispiel untermauern.

Wenn Sie mit CSS experimentieren, sollten Sie wissen, dass es zum Anwenden von Stilen auf HTML-Elemente dient. Sie können eine Schaltfläche mit Rahmen, Farbe, Schatten oder Animation versehen. Sie können nicht sagen, was passieren soll, wenn Sie auf die Schaltfläche klicken (dafür benötigen Sie JavaScript).

Wenn Sie also ein Bild animieren müssen, wenn Sie auf eine Schaltfläche klicken:

  1. Zunächst müssen Sie das Bild und die Schaltflächenelemente (HTML) haben.
  2. Anschließend können Sie eine Animation für eine bestimmte Klasse (CSS) festlegen.
  3. Und Sie können die Klasse zum Bild hinzufügen, wenn Sie auf die Schaltfläche klicken (JavaScript).

Angenommen, Sie haben dies einmal in einem Tutorial gelesen. Eine Woche später müssen Sie einem Bild einen Schatten hinzufügen, wenn ein Formular gesendet wird. Sie wissen, wonach Sie suchen müssen. Sie haben ein umfassendes Verständnis von HTML, CSS und JavaScript und wissen, für welchen Teil sie in dieser Funktionalität verantwortlich sind.

Der Rest googelt die richtigen Worte. In diesem Fall "CSS Schatten hinzufügen" und "JavaScript-Rückrufformular senden".

Sehen Sie, was wir dort gemacht haben?

Programmieren „richtig“ lernen

Wie Sie sehen und wahrscheinlich aus eigener Erfahrung wissen, braucht das Erlernen des Programmierens Zeit - manchmal Jahre. Ungeachtet dessen, was einige Kurse zum Programmieren in 2 Wochen lernen!

Zu Beginn ist es wichtig, die richtigen Gewohnheiten zu entwickeln, um effizient zu lernen. Die meisten frühen Tage verbringen Sie mit Tutorials, Richtlinien, Dokumentationen oder oft allen drei gleichzeitig. Das machen wir alle.

Einige machen das Beste aus ihren Lernstunden. In der Zwischenzeit haben andere das Gefühl , Fortschritte zu machen, kopieren und fügen jedoch nur Befehle ein und folgen den Anweisungen.

Es ist eine Gewohnheit, die Lernstunden zu maximieren, und es heißt "Langsam lernen".

Es ist eine etwas andere Art, sich Tutorials zu nähern, die:

  1. Macht das Programmieren mehr Spaß (da Langeweile ein häufiges Problem ist)
  2. Macht Sie weniger abhängig von Tutorials
  3. Verwendet Gamification

Sie können es mit dieser 4-minütigen Übung am Ende des Artikels ausprobieren. Lass mich wissen, wie es geht!

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf MyFirstITJob veröffentlicht.

Was kommt als nächstes?

Nicht aufzugeben und effizient zu lernen ist großartig - aber manchmal nicht genug, um Ihnen einen Programmierjob zu verschaffen.

Als nächstes werde ich mich darauf konzentrieren, wonach Arbeitgeber bei einem Nachwuchsentwickler suchen und wie sie sich bei jeder Stelle von der Masse abheben können.