Eine andere Möglichkeit, die Linux-Administration zu lernen

Möchten Sie lernen, Linux-Computer zu verwalten? Exzellente Wahl. Während es sich im Consumer-Desktop-Bereich behaupten kann, wo Linux absolut dominiert, ist die Welt der Server, insbesondere der virtuellen und Cloud-Server.

Da die meisten seriösen Serververwaltungen heutzutage remote ausgeführt werden, führt das Durcharbeiten einer GUI-Oberfläche der einen oder anderen Art nur zu unnötigem Overhead.

Wenn Sie die Server und Netzwerkarchitekturen verwalten möchten, die derzeit die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen, müssen Sie sich in der Linux-Befehlszeile zurechtfinden.

Die gute Nachricht ist, dass der Linux-Kernbefehlssatz für Sie über geografische und Unternehmensgrenzen hinweg funktioniert, fast überall dort, wo sich Computer und Unternehmen überschneiden. Die bessere Nachricht ist, dass Linux-Kenntnisse relativ gesehen ausdauernd sind.

Da es sich um ein so ausgereiftes und stabiles Betriebssystem handelt, sind die meisten vor einem Vierteljahrhundert verwendeten Tools immer noch genauso effektiv wie je zuvor, und die meisten heute verwendeten Tools werden wahrscheinlich auch nach einem weiteren Vierteljahrhundert noch aktiv verwendet. Mit anderen Worten, Linux zu lernen ist eine lebenslange Investition.

Wie Linux in Aktion funktioniert

Aber Sie sind beschäftigt und haben Fristen. Nun, ich kann Ihnen nicht versprechen, dass das Beherrschen von Linux so einfach sein wird, wie das Binden Ihrer Schuhe zu lernen. Aber ich kann Ihnen helfen, sich wie ein Laser zu konzentrieren, damit Sie alles, was Sie nicht brauchen, auf der Autobahn liegen lassen und an Ihren Abgasen ersticken können (vorausgesetzt, Sie fahren natürlich keinen Tesla).

Wie soll ich das schaffen? Mein Linux in Action-Buch dreht das Technologietraining seitwärts. Das heißt, während andere Bücher, Kurse und Online-Ressourcen ihren Inhalt nach Kategorien organisieren („Okay, Jungs und Mädels, jeder nimmt Ihre Rechenschieber und Kohlestifte heraus. Heute werden wir etwas über Linux-Dateisysteme lernen.“), I. Verwenden Sie reale Projekte, um zu unterrichten.

So hätte ich zum Beispiel ein ganzes Kapitel (oder zwei) über Linux-Dateisysteme erstellen können. Stattdessen lernen Sie, wie Sie Enterprise-Dateiserver, Systemwiederherstellungslaufwerke und Skripts erstellen, um Archive kritischer Daten zu replizieren. Dabei erhalten Sie das Dateisystemwissen als kostenlosen Bonus.

Ich glaube nicht, dass ich jedes Linux-Administrationstool behandeln werde. Das ist unmöglich: Es gibt buchstäblich Tausende von ihnen da draußen. Aber mach dir keine Sorgen. Die Kernkompetenzen und -funktionen, die in den ersten Jahren einer Karriere in der Linux-Administration benötigt werden, werden abgedeckt und gut behandelt, jedoch nur, wenn dies für ein praktisches, unternehmenskritisches Projekt erforderlich ist. Wenn Sie fertig sind, haben Sie nicht weniger gelernt als aus einer traditionellen Quelle, aber Sie wissen auch, wie Sie mehr als ein Dutzend große Verwaltungsprojekte abschließen und Dutzende weitere in Angriff nehmen können.

Bist du dabei? Ich dachte auch.

Wer sollte dieses Buch lesen

Dieses Buch soll Ihnen dabei helfen, eine solide Palette von Linux-Verwaltungsfähigkeiten zu erwerben. Vielleicht sind Sie ein Entwickler, der direkter mit der Serverumgebung arbeiten möchte, in der Ihre Anwendungen leben werden. Oder vielleicht sind Sie bereit, sich in der Serveradministration oder in der DevOps-Welt zu bewegen. In jedem Fall gehören Sie zu uns.

Was solltest du schon wissen? Zumindest sollten Sie mit den Dateien, Netzwerken und grundlegenden Ressourcen eines modernen Betriebssystems vertraut sein. Erfahrung mit Systemadministration, Netzwerkmanagement und Programmiersprachen schadet definitiv nicht, ist aber nicht erforderlich. Vor allem sollten Sie keine Angst haben, neue Umgebungen zu erkunden, und sich für das Experimentieren mit neuen Tools begeistern.

Eine weitere Sache: Sie müssen wissen, wie eine einfache und unkomplizierte Installation eines Linux-Betriebssystems durchgeführt wird.

Nur ein paar Worte über die Art und Weise, wie das Buch aufgebaut ist. Jedes Kapitel von Linux in Aktion behandelt ein oder zwei praktische Projekte - mit Ausnahme von Kapitel 1. Kapitel 1 unterscheidet sich von allen anderen, da es so konzipiert ist, dass alle grundlegenden Lücken in Ihrem Linux-Wissen geschlossen werden. Benötigen Sie keine Grundlagen? Ich bin mir absolut sicher, dass Sie in Kapitel 2 viele lustige neue Spielzeuge zum Spielen finden werden.

Neben den Projekten des Buches werde ich Ihnen auch die individuellen Fähigkeiten und Werkzeuge vorstellen, die Sie benötigen. Darüber hinaus bauen die Projekte jedes Kapitels normalerweise auf den Fähigkeiten auf, die Sie zuvor in diesem Buch gelernt haben. Um Ihnen zu zeigen, dass ich es ernst meine, finden Sie hier eine ziemlich vollständige Liste der Hauptprojekte (unter der Überschrift "Kapitel"), der Kompetenzbereiche und der Tools, die Sie im Verlauf des Buches kennenlernen werden:

Derzeit gibt es Dutzende aktiv gewarteter Linux-Distributionen. Obwohl die meisten Linux-Grundlagen allen Distributionen (Distributionen) gemeinsam sind, gibt es immer kleine Dinge, die "hier" funktionieren, aber nicht "dort". Aus praktischen Gründen werde ich mich hauptsächlich auf zwei Distributionen konzentrieren: Ubuntu und CentOS. Warum diese beiden? Weil jede eine ganze Familie von Distributionen darstellt. Ubuntu teilt seine Wurzeln mit Debian, Mint, Kali Linux und anderen, während CentOS die Gesellschaft von Red Hat Enterprise Linux (RHEL) und Fedora genießt.

Das heißt nicht, dass ich andere Distributionen wie Arch Linux, SUSE und Gentoo nicht schätze, oder dass das, was Sie in diesem Buch lernen, Ihnen nicht hilft, mit diesen Umgebungen zu arbeiten. Um die Ubuntu- und CentOS-Familien vollständig abzudecken, muss man sich jedoch das größte Einzelstück des Linux-Kuchens schnappen, das ich mit nur zwei Distributionen erreichen konnte.

Dieser Artikel wurde aus der Einführung in mein Linux in Aktion angepasst . Neben dem Buch können Sie auch Linux in Motion verwenden  - einen Hybridkurs, der aus mehr als zwei Stunden Video und rund 40% des Textes von Linux in Action besteht.