So starten Sie eine Website in AWS kostenlos in 15 Minuten

Wenn Sie Amazon Web Services (AWS) noch nicht kennen, kann dies sehr kompliziert sein.

Es scheint nicht nur, dass tausend verschiedene Dienste zur Auswahl stehen, von denen jeder einen ebenso kryptischen Namen hat (wie S3, Lambda, EC2 oder Athena), sondern es gibt auch so vielkonfigurieren.

Sie müssen entscheiden, wie viel Speicher Ihren Funktionen zugewiesen werden soll, aus welcher geografischen Region der Welt Ihr Code bereitgestellt werden soll, und Sie müssen ein seltsames JSON-Objekt erstellen, um Berechtigungen zu erteilen? Es ist WIRKLICH einfach, die Zehen einzutauchen und zu entscheiden, dass es zu verwirrend ist, um loszulegen.

Wenn dies Ihre bisherigen Erfahrungen beschreibt, dann gut - dieser Artikel ist für Sie.

Ich war länger im selben Boot, als ich zugeben wollte.

Trotz all seiner entmutigenden Komplexität gibt es etwas an AWS, das Sie immer wieder anruft.

Es gibt die Geschwindigkeit, die Zuverlässigkeit und sogar die professionelle Schlagkraft, sagen zu können, dass Sie Erfahrung mit AWS haben.

Aber wie bei allem, wenn Sie anfangen möchten, müssen Sie den ersten Schritt machen. Mein Ziel in diesem Artikel ist es also, dies zu vereinfachen. Ich möchte Sie an den Punkt bringen, an dem Sie sagen können: "Ich habe ein Projekt in AWS bereitgestellt."

Es wird viel einfacher sein als Sie denken, und es wird Ihnen einen Punkt geben, an dem Sie beginnen können, die anderen Dienste von AWS zu erkunden.

Schritt 0: Was Sie befolgen müssen

Die Liste ist kurz, aber ich dachte, ich würde sie in den Vordergrund stellen, um sicherzustellen, dass sie von Anfang an klar ist.

  1. Eine funktionierende Kredit- / Debitkarte (keine Sorge, alles ist kostenlos, wie der Titel sagt. Sie müssen jedoch Kreditkarteninformationen eingeben, um ein AWS-Konto zu erstellen.)
  2. Front-End-Code, den Sie auf AWS hochladen und hosten können. Dies kann so einfach sein wie ein HTML-Dokument mit

    Hello World

    im Körper.

Schritt 1: Erstellen Sie ein AWS-Konto

Um ehrlich zu sein, habe ich an diesem Punkt mehrmals angehalten, nur weil es sich um eine der Situationen handelte, in denen ich mich grundsätzlich widersetze.

Aber die 12-monatige kostenlose Stufe ist ziemlich erstaunlich. Ein ganzes Jahr ist eine lange Zeit, um mit AWS experimentieren zu können, bevor entschieden wird, ob es sich lohnt, es weiter zu verwenden. (Ich bin in keiner Weise mit AWS verbunden, nur für die Aufzeichnung).

Folgen Sie also diesem Link und erstellen Sie Ihr Konto: AWS Free Tier.

Ich weiß, dass einige Leute Bedenken hinsichtlich der Einschränkungen des kostenlosen Plans haben könnten. Zum Beispiel gibt es eine monatliche Obergrenze für GET- und PUT-Anfragen (20.000 bzw. 2.000). Danach werden Sie belastet.

Aber solange Sie dies nur zum Experimentieren und Lernen verwenden, gibt es so gut wie keine Chance, die Einschränkungen zu überschreiten.

Und selbst wenn Sie dies tun, beträgt der Preis für das Überschreiten der Obergrenzen in der Regel Bruchteile eines Pennys pro 1.000 Anfragen.

Schritt 2: Erstellen Sie einen S3-Bucket für Ihr Projekt / Ihren Standort

Um die Dinge so einfach wie möglich zu halten, wird der einzige AWS-Service, den wir für dieses Projekt verwenden, der Simple Storage Service (oder S3) sein, einer der Cloud-Speicherdienste von Amazon.

S3 verhält sich ein bisschen wie Google Drive oder Dropbox. Es kann aber auch so konfiguriert werden, dass Dateien bereitgestellt werden, anstatt sie nur zu speichern. Genau das werden wir tun.

Da wir nur Dateien bereitstellen, die auf S3 gehostet werden, handelt es sich um eine statische Site ohne Backend oder Verbindungen zu einer Datenbank.

Nachdem Sie ein AWS-Konto haben, melden Sie sich bei der Management Console (hier verlinkt) an und klicken Sie oben links im Hauptmenü auf "Services".

Sie werden diese erstaunlich große Liste von Serviceoptionen sehen, die ich am Anfang erwähnt habe. Machen Sie sich darüber keine Sorgen, klicken Sie einfach auf "S3" im Abschnitt "Speicher".

Hiermit gelangen Sie zur S3-Seite, auf der Sie verschiedene „Buckets“ erstellen können, um Ihre verschiedenen Projekte zu speichern.

Buckets sind wie Ordner auf Ihrem Desktop. Das Dokumentenspeichersystem in S3 folgt jedoch nicht der herkömmlichen Ordnerstruktur (mehr dazu, wenn Sie interessiert sind). Stattdessen scheint „Eimer“ das richtige Wort zu sein.

Klicken Sie oben links auf die große blaue Schaltfläche "Bucket erstellen", um einen Bucket zu erstellen, der Ihre Projektdateien enthält.

Die Hauptsache, die Sie hier tun müssen, ist sicherzustellen, dass die öffentlichen Berechtigungen auf "Öffentlichen Lesezugriff auf diesen Bucket gewähren" eingestellt sind.

Sie erhalten eine Warnung von AWS, aber keine Sorge. Sie wollen nur sicherstellen, dass niemand dies versehentlich tun kann. Aber genau das möchten Sie tun.

Sobald Sie fertig sind, sehen Sie Ihren Bucket in der Liste auf Ihrer S3-Konsole.

Schritt 3: Fügen Sie Dateien hinzu und konfigurieren Sie die Einstellungen in Ihrem Bucket

Klicken Sie in der Liste auf Ihren neu erstellten Bucket. Dadurch gelangen Sie zu einer Seite, auf der Sie Ihrem Bucket Inhalte hinzufügen und dessen Einstellungen konfigurieren können.

Zunächst möchten Sie Ihre Projektdateien (am Anfang erwähnt) auf der Registerkarte „Übersicht“ hinzufügen. Denken Sie daran, dass dies die Dateien für jedes funktionierende Front-End-Projekt sein können.

Sie können keine Ordner hochladen (auch hier, da S3 eigentlich keine Ordnerstruktur hat). Stattdessen müssen Sie alle Ordner, die Sie in Ihrem Projekt in S3 haben, manuell erstellen und Ihre Dateien in diese hochladen.

Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte "Eigenschaften".

Hier teilen Sie S3 mit, dass Sie diesen Bucket zum Hosten Ihrer Dateien verwenden möchten.

Klicken Sie einfach auf die Kachel mit der Aufschrift "Static Website Hosting" und geben Sie die Namen Ihrer Indexdokumente (erforderlich) und Fehlerdokumente (nicht erforderlich) ein. Fertig.

Klicken Sie anschließend auf die Registerkarte "Berechtigungen".

Sie sehen direkt unter den Hauptregistern, die Sie in einem Unterabschnitt mit dem Namen "Zugriffssteuerungsliste" beginnen. Dies ist bereits richtig konfiguriert, da Sie bereits gesagt haben, dass jeder die in diesem Bucket gehosteten Dateien lesen kann.

Now you’ll need to click on the “Bucket Policy” subsection. Here, you’ll be prompted to create a JSON object that contains the details of your bucket’s access permission policy.

This part can be confusing. For now, I’ll just give you the JSON that will grant full public access to the files in your bucket. This will make the website publicly accessible.

Paste this into the bucket policy editor shown above:

{ "Version": "2012-10-17", "Statement": [ { "Sid": "PublicReadForGetBucketObjects", "Effect": "Allow", "Principal": "*", "Action": "s3:GetObject", "Resource": "arn:aws:s3:::YOUR-BUCKET-NAME/*" } ]}

Don’t forget to replace “YOUR-BUCKET-NAME” with… your bucket’s name.

You’re done!

That’s it! You have now deployed a very simple static site on AWS S3.

To access your site, go back to the “Overview” tab on S3 and click on your index document (click on a blank area in the list item, not on the link to the document itself). You’ll get a slide-in menu on the right with a link to your site!