Wie das Web ohne JavaScript aussieht

Ein in Berlin ansässiger Webentwickler, der JavaScript für seinen Lebensunterhalt codiert, hat beschlossen, einen ganzen Tag ohne JavaScript auszukommen.

Seien wir ehrlich - in einer verrückten Welt, in der die durchschnittliche Webseite 2,4 Megabyte groß ist - genauso groß wie das Spiel Doom von 1993 -, kann es völlig vernünftig erscheinen, JavaScript vollständig auszuschalten.

Nun, hier sind ihre wichtigsten Beobachtungen nach dem Deaktivieren von JavaScript im Browser für einen Tag:

  • Das Web ist ohne JavaScript sehr schnell
  • Es gibt keine Anzeigen. Keine automatisch abspielenden Videos oder Popups mit dem Titel "Teilen Sie uns Ihre E-Mail-Adresse mit".
  • Aber… viele Websites funktionieren überhaupt nicht. Bilder werden nicht geladen und Formulare können nicht gesendet werden.

So sahen einige beliebte Websites aus, die sie mit deaktiviertem JavaScript besucht hat:

Die Videos und Miniaturansichten von YouTube werden nicht geladen.

Netflix lädt nichts außer seinem Logo in der oberen linken Ecke.

Amazon sieht ein bisschen seltsam aus, aber es funktioniert immer noch.

Wikipedia funktioniert immer noch großartig.

Sie können ihre vollständigen Gedanken an ihrem Tag ohne JavaScript-Experiment hier lesen: (6 Minuten lesen)

Hier sind drei weitere Links, die Ihre Zeit wert sind:

  1. Wie man als Entwickler um die Welt reist (8 Minuten lesen)
  2. Serverlos werden: So führen Sie Ihre erste AWS Lambda-Funktion in der Cloud aus (8 Minuten Lesen)
  3. Zwischen den Drähten: Ein Interview mit den wichtigsten Mitwirkenden an MooTools (20 Minuten lesen)

Gedanke des Tages:

"Jede Anwendung, die in JavaScript geschrieben werden kann, wird schließlich in JavaScript geschrieben." - Atwoods Gesetz

Lustig des Tages:

Die Stapelüberlauf-Tastatur

Lerngruppe des Tages:

freeCodeCamp Berlin

Viel Spaß beim Codieren!

- Quincy Larson, Lehrerin bei freeCodeCamp

Wenn Sie Wert aus diesen E-Mails ziehen, sollten Sie unsere gemeinnützige Organisation unterstützen.