Ich habe im reifen Alter von 29 Jahren gelernt, Typ zu berühren. War es das wert?

Ich habe kürzlich einen Artikel gelesen, der in seiner einfachsten Form besagt, dass beim Programmieren nur Tasten auf einer Tastatur gedrückt werden.

Programmierer sind grundsätzlich Schreibkräfte! Wir drücken die Tasten einfach in einer bestimmten Reihenfolge, in der Compiler die Zeichenkombinationen lesen und in Maschinencode konvertieren können.

Wenn Sie ein langsamer Typ sind, spielt es daher keine Rolle, wie gut Ihre IDE ist, wie gut Ihr Texteditor ist oder wie produktiv Sie Ihren Workflow finden. Ihre Schreibgeschwindigkeit wird Sie immer in einen Engpass bringen.

Jetzt habe ich das Argument gehört, dass als Programmierer die Schreibgeschwindigkeit nicht so wichtig ist. Sie sollten die meiste Zeit damit verbringen, über ein bestimmtes Problem / eine bestimmte Lösung nachzudenken, anstatt tatsächlich zu tippen.

Ich neige dazu, zuzustimmen. Aber wenn alle Dinge gleich sind, würde ich immer noch lieber schneller tippen, damit ich so schnell wie möglich zum nächsten Problem übergehen kann. Schließlich habe ich im Laufe meiner Karriere vor, Zehntausende (wenn nicht Hunderttausende) Codezeilen zu schreiben. Das ist viel Tippen.

Bewertung meiner Fähigkeiten

Versteh mich nicht falsch, meine Schreibgeschwindigkeit war nicht schrecklich. Ich habe mit ungefähr 40 Wörtern pro Minute getippt, was anscheinend ungefähr dem Durchschnitt entspricht (obwohl ich keine endgültigen Quellen finden konnte). Ich konnte sogar meistens tippen, ohne auf die Tastatur zu schauen. Im Laufe der Jahre hatte ich einen ziemlich skizzenhaften Stil entwickelt, bei dem ich vier Finger benutzte - meine zwei Zeige- und Mittelfinger.

Ich wusste instinktiv, wo sich die alphabetischen Tasten auf der Tastatur befanden, musste aber immer noch hin und wieder nach unten schauen. Insbesondere für Zahlen, Symbole und Satzzeichen (Kommas, Punkte usw.).

Ich wusste, ich könnte effizienter sein. Was schadete es, einen Monat lang mit allen zehn Fingern zu tippen und zu sehen, wie es lief? Ich könnte jederzeit zurückkehren, wenn ich keine Verbesserungen sehe.

Als ich 29 Jahre alt war, beschloss ich, dass es an der Zeit war, mir selbst beizubringen, wie man Typus berührt.

Erste Schritte mit dem richtigen Programm

Ich habe eine Google-Suche durchgeführt, um das Tippen zu lernen, und die erste Website, die aufgerufen wurde, war TypingClub. Es ist kostenlos und hat eine schöne Oberfläche, also habe ich mich dafür entschieden.

Es ist fast einen Monat her, seit ich angefangen habe, und ich habe 14 Stunden und 44 Minuten geübt.

Wie Sie sehen, habe ich erst am 31. Juli angefangen und meine Geschwindigkeit (wpm - orange Linie) hat im Laufe der Zeit stetig zugenommen.

Nach nur einem Monat hat sich meine Schreibgeschwindigkeit bereits um 10wpm verbessert. Auch meine Codeabdeckung der Tastatur ist besser geworden. Es war nicht gerade glattes Segeln, aber es war auch nicht gerade schwer.

Hier sind meine Notizen von jeder Woche.

Woche 1

Durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit für die Woche: 15wpm

Die ersten Tage waren ziemlich einfach. Ich fing an, jeweils einen Schlüssel zu lernen. Das Fortschreiten fühlt sich schnell an, wenn Sie lernen, Schlüssel zu kennen - nach ungefähr einer Stunde Übung hatte ich bereits drei Viertel des Alphabets unter meinem Gürtel. Das Tippen fühlte sich ziemlich gut an und war relativ einfach.

Der Versuch, meine neu erworbenen Schreibfähigkeiten in der realen Welt einzusetzen, war jedoch eine totale Katastrophe.

Ich war nicht nur langsam, sondern auch unglaublich ungenau. Das machte alles, was ich tat, super unproduktiv und frustrierend. Unnötig zu erwähnen, dass ich meine Tippfähigkeiten in der realen Welt noch nicht einsetzen konnte.

Woche 2

Durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit für die Woche: 22 Uhr

Nach der zweiten Woche hatte ich das gesamte Alphabet und einige Zahlen abgedeckt.

Aber es war interessant: Die Umschalttaste auf der rechten Seite der Tastatur war mir völlig fremd und ich hatte sie noch nie benutzt. Bei der Touch-Eingabe verwenden Sie die rechte Umschalttaste, um die linken Tasten groß zu schreiben, und die linke Umschalttaste, um die rechten Tasten groß zu schreiben.

Das Tippen in der realen Welt war immer noch zu langsam. Ich hatte immer noch nicht genug Übung beim Tippen auf allen Tasten, insbesondere auf Symboltasten, die beim Programmieren ständig verwendet werden.

Woche 3

Durchschnittliche Schreibgeschwindigkeit: 39 wpm

Woche drei und ich habe endlich die gesamte Tastatur abgedeckt. Ich schreibe schon so schnell wie vor dem Start. Es ist verrückt! Nach nur drei Wochen bewusster Übung tippe ich bereits so schnell wie mit meiner alten Methode.

Ich kann sogar in realen Szenarien mit dem Tippen beginnen!

Momentan bremsen mich zwei wichtige Dinge:

  1. Ich brauche eine Sekunde, um meine Finger über den richtigen Tasten auszurichten. Ich muss meine linken Finger über die Tasten a, s, d, f und meine rechten Finger über die Tasten j, k, l; Schlüssel. Es ist wichtig, dass ich sie zuerst richtig positioniere, da sonst meine Genauigkeit nachlässt.
  2. Beim Tippen mit der Berührung verwenden Sie Ihren rechten kleinen Finger für ein paar Tasten (siehe unten). Ich bin immer noch ziemlich ineffizient und ungenau darin, alle zu treffen, und ich benutze sie die ganze Zeit beim Programmieren.

Das ist viel Boden für den richtigen kleinen Finger. Und ich werde definitiv eine Weile länger brauchen, um effizient damit umzugehen.

Es ist keine Überraschung, dass TypingClub zeigt, dass mein rechter kleiner Finger mein am wenigsten effizienter Finger ist.

Bisher bin ich zu etwa 70% durch TypingClub. Es gibt eigentlich nichts mehr zu lernen, also ist es an dieser Stelle nur Übung. Ich werde versuchen, es zu beenden. Ich schreibe derzeit mit durchschnittlich 50 wpm und mein Bestes war ungefähr 61 wpm. Meine Genauigkeit liegt normalerweise bei 95%.

Fazit

Ich denke, diese einmonatige Investition zur Verbesserung meines Schreibstils hat sich gelohnt. Ich habe gesehen, wie sich meine Schreibgeschwindigkeit in den Wochen drei und vier dramatisch verbessert hat, mit dem Potenzial, dass sie sich jetzt noch weiter verbessert.

Ich habe meine vorherigen Schreibgeschwindigkeiten bereits übertroffen und kann meine Touch-Eingabe jetzt in freier Wildbahn verwenden, ohne mich frustriert zu fühlen.

Der nervigste Teil des Touch-Tippens im Moment ist, dass ich die meiste Zeit nur kleine Mengen schreibe. Wie ein paar Worte. Und es dauert relativ lange, bis ich meine Hände richtig auf der Tastatur positioniert habe. Zweifellos wird sich dies mit der Zeit verbessern, da ich mich immer mehr mit dem Tippen von Berührungen vertraut mache.

Ich muss auch meine Genauigkeit für Zahlen und Sybmole verbessern - aber auch dies wird mit der Zeit kommen.

Insgesamt bin ich sehr dankbar, dass ich mir die Zeit genommen habe, diese Fähigkeit zu verbessern. Ich bin mir sicher, dass es mir im Laufe meiner Karriere gute Dienste leisten wird.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, klatsche bitte, damit mehr Leute ihn sehen. Vielen Dank!