Erste Schritte mit CentOS

Sie können CentOS-Versionen hier herunterladen .

CentOS oder Community Enterprise OS ist eine Open Source-Distribution, die auf RHEL oder Red Hat Enterprise Linux basiert. Dies ist nur verfügbar, wenn Sie das Support-Paket gekauft haben. Darüber hinaus sind alle RHEL-Pakete vollständig mit CentOS kompatibel und bieten eine robuste, stabile und einfach zu verwaltende Plattform, die kostenlos ein Höchstmaß an Betriebssicherheit gewährleistet.

CentOS ist sofort mit RHEL kompatibel und die bevorzugte Plattform für Serverinstallationen. Einer der wertvollsten Teile von CentOS ist der lange Supportzyklus. Während die Release-Support-Zyklen für Fedora beispielsweise bis zu 13 Monate dauern, bieten CentOS-Releases Support für bis zu 7 Jahre. Das macht es äußerst zuverlässig und zuverlässig.

Darüber hinaus erweitert das CentOS-Community-Projekt die Verfügbarkeit auf einer Vielzahl von Plattformen wie Google, Amazon AWS und anderen. Es ist auch in generischen Cloud-Init-fähigen Images verfügbar.

Um mehr über CentOS zu erfahren, besuchen Sie das CentOS-Projekt hier.

Versionen

Beispiele

Lassen Sie uns einige detaillierte Anweisungen zur Installation von CentOS 7 und zur Grundeinstellung durchgehen.

  1. Laden Sie die neueste Version von CentOS .ISO herunter
  2. Nachdem Sie die letzte Version von CentOS über die obigen Links oder die offizielle CentOS-Download-Seite heruntergeladen haben, brennen Sie sie auf eine DVD oder erstellen Sie mit LiveUSB Creator einen bootfähigen USB-Stick namens Unetbootin.
  3. Nachdem Sie das bootfähige Medium des Installationsprogramms erstellt haben, legen Sie Ihre DVD / USB in das entsprechende Laufwerk Ihres Systems ein, starten Sie den Computer, wählen Sie Ihr bootfähiges Gerät aus, und die erste CentOS 7-Eingabeaufforderung sollte angezeigt werden. Wählen Sie an der Eingabeaufforderung CentOS 7 installieren und drücken Sie die [Eingabetaste].

4. Das System startet das Laden des Medieninstallationsprogramms und ein Begrüßungsbildschirm sollte angezeigt werden. Wählen Sie Ihre Installationsprozesssprache aus, die Sie während des gesamten Installationsvorgangs unterstützt, und klicken Sie auf Weiter.

5. Im nächsten Schritt lautet die aktuelle Bildschirmaufforderung Installationszusammenfassung. Es enthält viele Optionen, um Ihr System vollständig anzupassen. Das erste, was Sie einrichten möchten, sind Ihre Zeiteinstellungen. Klicken Sie auf Datum und Uhrzeit, wählen Sie den physischen Standort Ihres Servers aus der bereitgestellten Karte aus und klicken Sie auf die obere Schaltfläche Fertig, um diese Konfiguration zu übernehmen.

6. Wählen Sie als Nächstes Ihre Einstellungen für Sprachunterstützung und Tastatur. Wählen Sie Ihre Haupt- und Zusatzsprache für Ihr System aus und klicken Sie auf Fertig, wenn Sie fertig sind.

7. Wählen Sie auf die gleiche Weise Ihr Tastaturlayout aus, indem Sie auf die Plus-Taste klicken, und testen Sie Ihre Tastaturkonfiguration mit dem richtigen Eingabefeld. Nachdem Sie Ihre Tastatur eingerichtet haben, können Sie eine beliebige Tastenkombination zum Wechseln zwischen Tastaturen verwenden. In meinem Fall verwende ich Alt + Strg. Nachdem Sie die gewünschte Tastenkombination ausgewählt haben, drücken Sie erneut Fertig, um die Änderungen zu übernehmen, und kehren Sie zum Hauptbildschirm der Installationszusammenfassung zurück.

8. Jetzt können wir LANGUAGE SUPPORT hinzufügen, wenn Sie kein Englisch verwenden möchten. Klicken Sie auf "SPRACHUNTERSTÜTZUNG", um den Dialog zu öffnen.

9. In CentOS ist standardmäßig die vorinstallierte englische Sprache enthalten, wir können jedoch problemlos weitere Sprachen hinzufügen. In meinem Fall füge ich Deutsch Deutsch mit Deutsch als zusätzliche Sprache hinzu. Drücken Sie nach Ihrer Auswahl auf Fertig.

10. Im nächsten Schritt können Sie Ihre Installation anpassen, indem Sie andere Installationsquellen als Ihre lokalen DVD / USB-Medien verwenden, z. B. Netzwerkspeicherorte mit HTTP-, HTTPS-, FTP- oder NFS-Protokollen. Sie können sogar einige zusätzliche Repositorys hinzufügen, diese Methode jedoch nur verwenden, wenn Sie wissen, was Sie tun. Belassen Sie also das standardmäßig automatisch erkannte Installationsmedium und klicken Sie auf Fertig, um fortzufahren.

11. Als nächstes können Sie Ihre Systeminstallationssoftware auswählen. In diesem Schritt bietet CentOS viele Server- und Desktop-Plattformumgebungen, aus denen Sie auswählen können. Wenn Sie jedoch ein hohes Maß an Anpassung wünschen, insbesondere wenn Sie CentOS 7 als Serverplattform verwenden möchten, empfehle ich die minimale Installation mit Kompatibilitätsbibliotheken als Addons. Dadurch wird eine minimale grundlegende Systemsoftware installiert, und später können Sie nach Bedarf weitere Pakete hinzufügen, indem Sie Folgendes verwenden:

12. Jetzt ist es Zeit, Ihre Festplatte zu partitionieren. Klicken Sie auf das Menü Installationsziel, wählen Sie Ihre Festplatte aus und wählen Sie die gewünschte aus. Ich werde die Partitionierung konfigurieren. Lesen Sie hier mehr darüber, welche Partition Sie auswählen sollen.

13. Wählen Sie im nächsten Bildschirm LVM (Logical Volume Manager) als Partitionslayout und klicken Sie dann auf Klicken Sie hier, um sie automatisch zu erstellen. Diese Option erstellt drei Systempartitionen mithilfe des XFS-Dateisystems, verteilt Ihren Festplattenspeicher automatisch neu und sammelt alle LVS in einer großen Volume-Gruppe mit dem Namen "centos". 11.

  • / boot - Nicht LVM
  • / (root) - LVM
  • Swap - LVM

14. Wenn Sie mit dem vom Installationsprogramm automatisch erstellten Standardpartitionslayout nicht zufrieden sind, können Sie Ihr Partitionsschema vollständig hinzufügen, ändern oder seine Größe ändern. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig und akzeptieren Sie Änderungen in der Eingabeaufforderung Zusammenfassung der Änderungen.

ANMERKUNG: Für Benutzer mit Festplatten mit einer Größe von mehr als 2 TB konvertiert das Installationsprogramm die Partitionstabelle automatisch in GPT. Wenn Sie jedoch die GPT-Tabelle auf kleineren Festplatten als 2 TB verwenden möchten, sollten Sie das Argument inst.gpt in der Startbefehlszeile des Installationsprogramms verwenden, um das Standardverhalten zu ändern.

15. Im nächsten Schritt legen Sie den Systemhostnamen fest und aktivieren das Netzwerk. Klicken Sie auf die Bezeichnung Netzwerk- und Hostname und geben Sie den FQDN Ihres Systems (Fully Qualified Domain Name) in das Feld Hostname ein. Aktivieren Sie dann Ihre Netzwerkschnittstelle und schalten Sie die obere Ethernet-Schaltfläche auf ON. Wenn Sie einen funktionierenden DHCP-Server in Ihrem Netzwerk haben, werden automatisch alle Netzwerkeinstellungen für die aktivierte Netzwerkkarte konfiguriert, die unter Ihrer aktiven Schnittstelle angezeigt werden soll.

16. Wenn Ihr System ein Server ist, ist es besser, die statische Netzwerkkonfiguration auf der Ethernet-Netzwerkkarte festzulegen, indem Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren klicken und alle statischen Schnittstelleneinstellungen wie im folgenden Screenshot hinzufügen. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Speichern, deaktivieren und aktivieren Sie die Ethernet-Karte, indem Sie die Taste auf OFF und ON stellen. Drücken Sie dann auf Fertig, um die Einstellungen zu übernehmen und zum Hauptmenü zurückzukehren.

Andernfalls:

17. Fügen Sie die Einträge für Adresse, Netzmaske und Gateway gemäß Ihrer statischen IP-Umgebung hinzu. In meinem Fall verwende ich die Server 192.168.1.100, Netmask 255.255.255.0, Gateway 192.168.1.1 und DNS 8.8.8.8 8.8.4.4. Diese Werte können je nach Netzwerkumgebung variieren. Danach drücken Sie Speichern.

WICHTIG: Wenn Sie keine IPv6-Internetverbindung haben, setzen Sie IPv6 auf der Registerkarte IPv6 von Auto auf Ignorieren. Andernfalls können Sie über IPv4 nicht von diesem Server aus auf das Internet zugreifen, da CentOS das korrekte IPv4-Setup zu ignorieren scheint und stattdessen IPv6 verwendet, was fehlschlägt.

18. Als nächstes müssen wir die Verbindung einschalten, wie im folgenden Screenshot gezeigt. Drücken Sie anschließend Fertig.

19. Jetzt ist es Zeit, den Installationsprozess zu starten, indem Sie Installation starten wählen und ein sicheres Kennwort für das Root-Konto einrichten.

20. Der Installationsvorgang wird jetzt gestartet und Sie erhalten in den nächsten Fenstern einen kleinen blauen Fortschrittsbalken. Jetzt müssen wir das ROOT-PASSWORT festlegen und einen neuen Nicht-Root-Benutzer in die Option USER CREATION einfügen. Ich werde zuerst für Root-Passwort gehen.

21. Geben Sie ein sicheres Passwort Ihrer Wahl ein und drücken Sie Fertig.

22. Als nächstes werden wir uns für USER CREATION entscheiden.

23. Als nächstes werde ich einen Benutzer erstellen. In meinem Fall habe ich den vollständigen Namen "Administrator" und den Benutzernamen "Administrator" verwendet. Aktivieren Sie die Option Kennwort erforderlich, um dieses Konto zu verwenden, und drücken Sie dann Fertig. Natürlich können Sie einen beliebigen Wert nach Ihrer Wahl verwenden.

24. Drücken Sie Fertig stellen. Haben Sie Geduld und warten Sie, bis das Setup abgeschlossen ist.

25. Nach Abschluss der Installation werden Sie aufgefordert, den Server neu zu starten. Klicken Sie einfach auf Konfiguration beenden.

26. Der Server wird neu gestartet und fordert anschließend Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an.

Herzliche Glückwünsche! Sie haben jetzt die letzte Version von CentOS auf Ihrem brandneuen Computer installiert. Entfernen Sie alle Installationsmedien und starten Sie Ihren Computer neu, damit Sie sich bei Ihrer neuen minimalen CentOS 7-Umgebung anmelden und andere Systemaufgaben ausführen können, z. B. das System aktualisieren und andere nützliche Software installieren, die für die Ausführung alltäglicher Aufgaben erforderlich ist.

Jetzt können wir uns mit dem Benutzer anmelden, den wir gerade erstellt haben, oder wir können die Root-Anmeldeinformationen verwenden.

Erste Anmeldung bei CentOS. Melden Sie sich als Root-Benutzer beim Server an, damit wir einige abschließende Installationsschritte ausführen können.

Die erste besteht darin, alle verfügbaren Updates mit yum zu installieren.

Bestätigen Sie mit „y“, um mit der Installation der Updates fortzufahren. Ich werde zwei Befehlszeileneditoren installieren, um Konfigurationsdateien auf der Shell bearbeiten zu können:

Netzwerkkonfiguration

CentOS 7.2 minimal ist nicht mit dem Befehl ifconfig vorinstalliert, daher wird es wie folgt installiert:

Wenn Sie die Netzwerkkonfigurationsdatei ändern oder anzeigen möchten, bearbeiten Sie einfach die Datei:

Dies ist der Fall, wenn Sie eine statische IP-Adresse konfiguriert haben:

Ändern Sie die Werte bei Bedarf.

Hinweis: Der obige DEVICE-Name kann variieren. Überprüfen Sie daher die entsprechende Datei im Verzeichnis / etc / sysconfig / network-scripts.

Passen Sie / etc / hosts an

Passen Sie die Datei / etc / hosts wie folgt an:

Machen Sie die Werte wie folgt:

Herzliche Glückwünsche! Jetzt haben wir ein grundlegendes minimales CentOS 7-Server-Setup.

Jetzt können Sie stattdessen lieber die grafische Benutzeroberfläche verwenden. Hier finden Sie eine Vielzahl von Geschmacksrichtungen, aus denen Sie auswählen können:

Installieren von GNOME-Desktop:

Installieren Sie GNOME Desktop Environment, indem Sie Folgendes eingeben:

Geben Sie nach Abschluss der Installation Folgendes ein, um die GUI zu starten:

Verwendung von GNOME Shell

Der Standard-GNOME-Desktop von CentOS 7 beginnt mit dem klassischen Modus. Wenn Sie jedoch die GNOME-Shell verwenden möchten, stellen Sie ihn folgendermaßen ein:

Option A: Wenn Sie GNOME mit startx starten , stellen Sie es folgendermaßen ein:

Option B: Legen Sie die grafische Anmeldung für das System fest. Nach dem Systemstart:

  1. Klicken Sie auf die Schaltfläche neben der Schaltfläche "Anmelden".
  2. Wählen Sie "GNOME" in der Liste. (Der Standardwert ist GNOME Classic)
  3. Klicken Sie auf "Anmelden" und melden Sie sich mit der GNOME-Shell an.

Die GNOME-Shell beginnt folgendermaßen:

KDE-Desktop installieren:

Installieren Sie KDE Desktop Environment durch Eingabe

Geben Sie nach Abschluss der Installation einen Befehl wie den folgenden ein:

Die KDE-Desktop-Umgebung beginnt folgendermaßen:

Installieren der MATE Desktop-Umgebung:

Installieren Sie MATE Desktop Environment, indem Sie Folgendes eingeben:

Geben Sie nach Abschluss der Installation einen Befehl wie den folgenden ein:

Die MATE-Desktop-Umgebung wird gestartet:

Installieren der Xfce Desktop-Umgebung:

Installieren Sie die Xfce Desktop-Umgebung, indem Sie Folgendes eingeben:

Geben Sie nach Abschluss der Installation einen Befehl wie den folgenden ein:

Die Xfce-Desktop-Umgebung beginnt folgendermaßen:

ANDERE MÖGLICHKEITEN:

Anstatt das Hacken eines startx-Befehls in eine .xinitrc-Datei zu nutzen, ist es wahrscheinlich besser, Systemd mitzuteilen, dass Sie eine grafische Benutzeroberfläche im Vergleich zum Terminal starten möchten.

Um dies zu erreichen, gehen Sie einfach wie folgt vor:

Dann einfach neu starten.

Das letzte Bit ordnet das Runlevel 5-Ziel als Standard in Bezug auf Systemd zu.

Mach es mit Systemd

Sie können dazu auch Systemd verwenden. Dies ist wohl die bessere Methode, da Sie den Status des Systems direkt über Systemd und seine CLIs verwalten.

Sie können sehen, was Ihr aktuelles Standardziel ist:

Und ändern Sie es dann in grafisch:

Ziele

In Systemd sind die Ziele runlevel5.target und graphical.target identisch. Ebenso runlevel2.target und multi-user.target.

RHEL / CentOS Linux Installieren Sie die wichtigsten Entwicklungstools Automake, Gcc (C / C ++), Perl, Python und Debugger

Frage: Wie installiere ich alle Entwicklertools wie GNU GCC C / C ++ - Compiler, make und andere, nachdem ich CentOS oder RHEL oder Fedora Linux über eine Shell-Eingabeaufforderung installiert habe?

Sie müssen die Gruppe "Entwicklungstools" unter RHEL / CentOS / Fedora / Scientific / Red Hat Enterprise Linux installieren. Diese Tools umfassen zentrale Entwicklungstools wie Automake, GCC, Perl, Python und Debugger, die zum Kompilieren von Software und Erstellen neuer RPMs erforderlich sind:

  1. biegen
  2. gcc c / c ++ Compiler
  3. redhat-rpm-config
  4. strace
  5. U / min-Build
  6. machen
  7. pkgconfig
  8. gettext
  9. automake
  10. strace64
  11. gdb
  12. Bison
  13. libtool
  14. autoconf
  15. gcc-c ++ Compiler
  16. binutils und alle Abhängigkeiten.

Installation:

Öffnen Sie das Terminal oder melden Sie sich über die SSH-Sitzung an und geben Sie den folgenden Befehl als Root ein:

Beispielausgaben, die folgen:

Jetzt können Sie jede Anwendung auf Ihrem System kompilieren und verwenden.

Installationsüberprüfung

So zeigen Sie den Versionstyp des Gnu gcc / c / c ++ - Compilers an:

Beispielausgaben:

Wie liste ich alle aktuell ausgeführten Dienste auf dem Fedora / RHEL / CentOS Linux-Server auf?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Tools, um alle laufenden Dienste unter Fedora / RHEL / CentOS Linux-Systemen zu finden und aufzulisten.

Die Syntax lautet für CentOS / RHEL 6.x und älter (vor dem System) wie folgt:

Drucken Sie den Status eines Dienstes. So drucken Sie den Status des Apache-Dienstes (httpd):

Alle bekannten Dienste auflisten (über SysV konfiguriert):

Liste der Dienste und ihrer offenen Ports:

Ein- / Ausschaltdienst:

ntsysv ist eine einfache Schnittstelle zum Konfigurieren von Runlevel-Diensten, die auch über chkconfig konfiguriert werden können . Standardmäßig wird der aktuelle Runlevel konfiguriert. Geben Sie einfach ntsysv und wählen Sie den Dienst , den Sie ausführen möchten.

Ein Hinweis zu RHEL / CentOS 7.x mit systemd

Wenn Sie eine systemd-basierte Distribution wie Fedora Linux v22 / 23/24 oder RHEL / CentOS Linux 7.x + verwenden, versuchen Sie den folgenden Befehl, um laufende Dienste mit dem Befehl systemctl aufzulisten. Es steuert das System und den Service Manager.

Verwenden Sie Folgendes, um systemd-Dienste unter CentOS / RHEL 7.x + aufzulisten.

Die Syntax lautet:

So listen Sie alle Dienste auf:

Beispielausgaben:

Das obige Bild zeigt eine Liste aller auf dem CentOS / RHEL 7-System-basierten System installierten Geräte sowie deren aktuellen Status.

Mit dem Befehl systemd-cgtop können Sie Prozesse anzeigen, die einem bestimmten Dienst (cgroup) zugeordnet sind. Wie der Befehl top listet systemd-cgtop laufende Prozesse basierend auf ihren Diensten auf:

Beispielausgaben:

So listen Sie SysV-Dienste nur unter CentOS / RHEL 7.x + auf (ohne native systemd-Dienste):

Beispielausgaben:

FIREWALL SO GEHT'S:

Hier erfahren Sie, wie Sie die Firewall einrichten.

Verweise

  • CentOS-Dokumentation
  • CentOS Versionshinweise
  • Installieren Sie die Gnome-Benutzeroberfläche unter CentOS 7 / RHEL 7
  • Arbeiten mit SYSTEMD-Zielen

Dokumentation Anleitung für CentOS

CentOS Version 7

CentOS 7 basiert vollständig auf der detaillierten Dokumentation von RedHat. Beispiele und Anleitungen zur Systemadministration finden Sie hier: CentOS 7 vollständige Dokumentation

Ursprünglich veröffentlicht von Krasimir Vatchinsky in Archived Stack Overflow Documentation - RIP Tutorial