MBR vs GPT: Was ist der Unterschied zwischen einer MBR-Partition und einer GPT-Partition? [Gelöst]

Wenn Sie einen PC bauen, wurden Sie möglicherweise gefragt, wie Sie Ihr Betriebssystem installieren möchten - MBR oder GPT?

Die Unterschiede zwischen einer MBR- und einer GPT-Partition sind ziemlich einfach. Es gibt jedoch viele Hintergrundinformationen, die Ihnen helfen, ein klareres Bild über jeden Partitionstabellentyp zu erhalten und wann Sie einen über den anderen auswählen sollten.

In diesem Artikel gehen wir auf das ein, was eine Partition ist, den Unterschied zwischen einer MBR- und einer GPT-Partition, ob Sie von einem Partitionstyp auf einen anderen aktualisieren sollten und vieles mehr.

Was ist eine Partition?

Eine Partition ist eine virtuelle Teilung eines Festplattenlaufwerks (HDD) oder eines Solid-State-Laufwerks (SSD). Jede Partition kann unterschiedlich groß sein und hat normalerweise eine andere Funktion.

Beispielsweise gibt es in Windows normalerweise eine kleine Wiederherstellungspartition und eine große Dateisystempartition mit der Bezeichnung C:. Die C:Partition ist das, was die meisten Leute kennen, da Sie dort normalerweise Ihre Programme installieren und Ihre verschiedenen Dateien speichern.

Unter Linux gibt es normalerweise eine Root-Partition ( /), eine für Swap, die bei der Speicherverwaltung hilft, und eine große /homePartition. Die /homePartition ähnelt der C:Partition in Windows, da Sie dort die meisten Ihrer Programme installieren und Dateien speichern.

Wenn Sie Ihren Computer in einem Geschäft gekauft haben und das Betriebssystem bereits installiert ist, hat sich der Hersteller bereits um die Partitionen gekümmert. Sie müssen sich keine Sorgen machen, es sei denn, Sie möchten Windows und Linux von derselben Festplatte oder SDD aus dual starten.

Selbst wenn Sie das Betriebssystem selbst installieren, schlägt das Installationsprogramm in den meisten Fällen Standardpartitionen und Partitionsgrößen vor. Auch hier müssen Sie normalerweise keine Anpassungen vornehmen.

Nachdem Sie nun einen allgemeinen Überblick über eine Partition erhalten haben, können wir uns mit den Unterschieden zwischen MBR- und GPT-Partitionen befassen.

Hinweis: Ich werde den Begriff "Laufwerk" von nun an sowohl für Festplatten als auch für SSDs verwenden.

Eine Übersicht über MBR- und GPT-Partitionen

Bevor ein Laufwerk in einzelne Partitionen unterteilt werden kann, muss es für die Verwendung eines bestimmten Partitionsschemas oder einer bestimmten Partitionstabelle konfiguriert werden.

Eine Partitionstabelle teilt dem Betriebssystem mit, wie die Partitionen und Daten auf dem Laufwerk organisiert sind. Die obigen Screenshots zeigen beispielsweise die Partitionstabellen auf dem Laufwerk, und jede einzelne Partition wird als rechteckiger Block angezeigt.

Es gibt zwei Haupttypen von Partitionstabellen: MBR und GPT.

MBR steht für Master Boot Record und ist ein bisschen reservierter Speicherplatz am Anfang des Laufwerks, der Informationen zur Organisation der Partitionen enthält. Der MBR enthält auch Code zum Starten des Betriebssystems und wird manchmal als Bootloader bezeichnet.

GPT ist eine Abkürzung für GUID Partition Table und ein neuerer Standard, der MBR langsam ersetzt.

Im Gegensatz zu einer MBR-Partitionstabelle speichert GPT die Daten darüber, wie alle Partitionen organisiert sind und wie das Betriebssystem auf dem gesamten Laufwerk gestartet wird. Auf diese Weise können einige Daten weiterhin gestartet und wiederhergestellt werden, wenn eine Partition gelöscht oder beschädigt ist.

Wenn Sie Ihren Computer in den letzten fünf Jahren gekauft haben, werden sehr wahrscheinlich GPT-Partitionstabellen anstelle der älteren MBR-Tabellen verwendet.

Unterschiede zwischen MBR- und GPT-Partitionen

Es gibt eine Reihe von Unterschieden zwischen MBR- und GPT-Partitionen, aber wir werden hier einige der wichtigsten behandeln.

Erstens beträgt die maximale Kapazität von MBR-Partitionstabellen nur etwa 2 Terabyte. Sie können mit MBR ein Laufwerk verwenden, das größer als 2 Terabyte ist, aber nur die ersten 2 Terabyte des Laufwerks werden verwendet. Der Rest des Speichers auf dem Laufwerk wird verschwendet.

Im Gegensatz dazu bieten GPT-Partitionstabellen eine maximale Kapazität von 9,7 Zetabyte. 1 Zetabyte entspricht etwa 1 Milliarde Terabyte, sodass Ihnen wahrscheinlich nicht bald der Speicherplatz ausgeht.

Als nächstes können MBR-Partitionstabellen maximal 4 separate Partitionen haben. Eine dieser Partitionen kann jedoch als erweiterte Partition konfiguriert werden. Hierbei handelt es sich um eine Partition , die in 23 zusätzliche Partitionen aufgeteilt werden kann. Die absolute maximale Anzahl von Partitionen, die eine MBR-Partitionstabelle haben kann, beträgt also 26 Partitionen.

GPT-Partitionstabellen ermöglichen bis zu 128 separate Partitionen, was für die meisten realen Anwendungen mehr als ausreichend ist.

Da MBR älter ist, wird es normalerweise mit älteren Legacy-BIOS-Systemen gepaart, während GPT auf neueren UEFI-Systemen zu finden ist. Dies bedeutet, dass MBR-Partitionen eine bessere Software- und Hardwarekompatibilität aufweisen, obwohl GPT allmählich aufholt.

Wir werden uns später in diesem Artikel kurz mit Legacy BIOS und UEFI befassen.

Sollten Sie ein Upgrade von MBR auf GPT durchführen?

Wenn eines Ihrer Laufwerke derzeit eine MBR-Partitionstabelle verwendet, fragen Sie sich möglicherweise, ob Sie ein Upgrade auf den neueren GPT-Standard durchführen sollten.

Kurz gesagt, wahrscheinlich nicht. Wie das Sprichwort sagt, wenn es nicht kaputt ist, reparieren Sie es nicht.

Es ist sehr einfach, den MBR-Sektor des Laufwerks zu ruinieren, sodass es unmöglich ist, erneut zu starten. Anschließend müssen Sie entweder ein USB-Wiederherstellungslaufwerk unter Windows oder Linux erstellen und versuchen, den MBR zu reparieren, oder das Laufwerk vollständig löschen und das Betriebssystem neu installieren.

Aus Erfahrung ist es die Kopfschmerzen nicht wert.

Es gibt jedoch einige Fälle, in denen Sie ein Upgrade von MBR auf GPT in Betracht ziehen könnten.

Beispielsweise möchten Sie Ihr Laufwerk möglicherweise auf ein Laufwerk mit mehr als 2 Terabyte aktualisieren, oder Sie benötigen mehr als 26 Partitionen. Selbst in diesen Fällen müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Hardware sogar eine GPT-Partitionstabelle und ein UEFI-BIOS unterstützt.

Wenn Sie sicher sind, dass Sie den Sprung zu GPT wagen möchten, stellen Sie sicher, dass Sie eine Sicherungskopie Ihres Laufwerks und aller wichtigen Daten haben. Im schlimmsten Fall können Sie ein Rollback durchführen, ohne alles neu installieren und von vorne beginnen zu müssen.

Ein Überblick über das BIOS

Ich habe das BIOS schon einige Male erwähnt. Obwohl dies etwas außerhalb des Geltungsbereichs dieses Artikels liegt, ist ein grundlegendes Verständnis des BIOS erforderlich, um einen der letzten Hauptunterschiede zwischen MBR- und GPT-Partitionen zu verstehen.

BIOS steht für Basic Input / Output System und ist die Software, die auf einem Chip auf dem Motherboard eines Computers gespeichert ist und beim ersten Einschalten ausgeführt wird.

Das BIOS konfiguriert beispielsweise Tastatur, Maus und andere Hardware, stellt die Systemuhr ein, testet den Speicher usw. Dann sucht es nach einem Laufwerk und lädt den Bootloader auf das Laufwerk, bei dem es sich entweder um eine MBR- oder eine GPT-Partitionstabelle handelt.

Normalerweise sehen Sie beim ersten Einschalten Ihres Computers ein Logo des Herstellers Ihres Computers oder des Motherboards.

Oft wird unter dem Logo eine Meldung angezeigt, welche Taste gedrückt werden muss, um das BIOS des Computers zu konfigurieren. Dieser Schlüssel ist normalerweise Löschen, Escape oder F2, obwohl er je nach Hersteller unterschiedlich ist.

Wie bereits erwähnt, gibt es zwei Haupttypen von BIOS: Legacy-BIOS und UEFI-BIOS:

Legacy-BIOS sind älter und vollständig tastaturgesteuert. Sie sind in Bezug auf die Benutzeroberfläche normalerweise einfach und haben entweder eine schwarze oder eine blaue Hintergrundfarbe.

UEFI steht für Unified Extensible Firmware Interface und kann als neuerer BIOS-Typ angesehen werden. UEFI enthält häufig Grafiken zur Anzeige der Lüftergeschwindigkeit, der Temperatur und der CPU-Taktraten und kann manchmal mit einer Maus oder einem Trackpad gesteuert werden.

MBR- und GPT-BIOS

Da MBR ein älterer Standard ist, wird er mit Legacy-BIOS-Systemen gepaart (und Legacy-BIOS kann nur auf Laufwerke mit einer MBR-Partition zugreifen). Dies ist nicht unbedingt eine schlechte Sache, da die Unterstützung für das Legacy-BIOS besser ist.

Eine der offensichtlichsten Einschränkungen von MBR-Partitionen ist jedoch, dass nur Laufwerke mit bis zu 2 Terabyte verarbeitet werden können.

Der neuere GPT-Standard ist mit UEFI-BIOS-Systemen gekoppelt. Obwohl die Unterstützung für GPT- und UEFI-BIOS nicht so gut ist wie für MBR / Legacy-BIOS, gewinnt sie an Boden.

Immer mehr Hersteller stellen auf das UEFI-BIOS um, für das Laufwerke das neuere GPT-Format verwenden müssen. Die Anforderung an GPT-formatierte Laufwerke bietet jedoch den Vorteil einer viel höheren Kapazität und bis zu 128 Partitionen.

Abschließend

Während das Verstehen des Unterschieds zwischen MBR- und GPT-Partitionen ein bisschen wie das Schälen einer Zwiebel ist, haben Sie es hoffentlich geschafft, ohne es zu zerreißen.

Wenn Sie nur eine Kurzreferenz für die Unterschiede zwischen MBR- und GPT-Partitionen benötigen, finden Sie hier eine praktische Tabelle:

MBRGPT
Maximale Kapazität2 TB9,7 ZB (~ 9,7 Milliarden Terabyte)
Maximale Partitionen26128
Speicherort der Partitions- / StartdatenZu Beginn der FahrtWährend der gesamten Fahrt
BIOS-TypLegacy-BIOSUEFI

Und bitte, sei nicht wie mein jüngeres Ich - stelle sicher, dass du ein Backup hast, bevor du mit deinen Partitionen herumspielst. Machen Sie tatsächlich zwei Backups.