Der Cat-Befehl unter Linux - Verkettung anhand von Bash-Beispielen erklärt

Cat in Linux steht für Verkettung (um Dinge zusammenzuführen) und ist einer der nützlichsten und vielseitigsten Linux-Befehle. Der Linux- catBefehl ist zwar nicht gerade so süß und kuschelig wie eine echte Katze, kann jedoch zur Unterstützung einer Reihe von Vorgängen verwendet werden, bei denen Zeichenfolgen, Dateien und Ausgaben verwendet werden.

Der Befehl cat dient hauptsächlich drei Zwecken: Textdateien:

  • Erstellen
  • Lesen / Anzeigen
  • Aktualisieren / Ändern

Wir werden diese nacheinander durchgehen, um die mit jeder Operation verbundenen Befehle und Optionen anzuzeigen.

Loslegen

Lassen Sie uns zunächst einige Dateien mit den Namen foo.txt und spam.txt erstellen.

Beginnen wir mit der Erstellung von foo.txt mit dem Befehl cat > foo.txtüber die Linux-Befehlszeile.

Warnung: Wenn bereits eine Datei mit dem Namen foo.txt vorhanden ist, wird diese vom catBefehl mit dem Operator> überschrieben.

Von hier aus zeigt die Eingabeaufforderung eine neue Zeile an, in die wir den gewünschten Text eingeben können. In diesem Beispiel verwenden wir:

FILE 1 foo bar baz 

Um zur Befehlszeile zurückzukehren und die Textdatei zu erstellen, verwenden wir STRG + D.

Jetzt erstellen wir spam.txt mit cat > spam.txtund fügen Folgendes ein:

FILE 2 spam ham eggs 

Wenn wir diesen Dateien mehr Text anhängen oder hinzufügen cat >> FILENAMEmöchten, verwenden wir den gewünschten Text und geben ihn ein.

Beachten Sie, dass der Operator >> zum Anhängen verwendet wird und nicht der Operator>.

Anstatt einen Texteditor öffnen zu müssen, konnten wir über die Befehlszeile eine schnelle und einfache Textdatei erstellen, was uns Zeit und Mühe sparte.

Die wichtigste Erkenntnis aus diesem Abschnitt ist, dass wir cat > FILENAMEeine Datei erstellen oder überschreiben. Darüber hinaus können wir cat >> FILENAMEeine Datei anhängen, die bereits vorhanden ist. Nachdem Sie den gewünschten Text eingegeben haben, verlassen wir den Editor mit STRG + D, kehren zur Befehlszeile zurück und erstellen die Datei.

Regenbogen lesen

Nachdem wir etwas erstellt haben, schauen wir uns an, was wir gemacht haben.

Beachten Sie, dass wir im folgenden Befehl keinen Operator> oder >> haben, sondern nur cat und den Dateinamen.

Der Befehl cat foo.txtzeigt Folgendes an:

FILE 1 foo bar baz 

So cat foo.txtlassen Sie uns die Datei lesen, aber mal sehen , was wir sonst noch tun.

Angenommen, wir wollten herausfinden, wie viele Zeilen eine Datei enthält, an der wir gearbeitet haben. Hierfür ist die Option -n praktisch.

Mit dem Befehl können cat -n foo.txtwir sehen, wie lang unsere Datei ist:

 1 FILE 1 2 foo 3 bar 4 baz 

Mit -n können wir eine Vorstellung davon bekommen, wie viele Zeilen die Datei enthält, mit der wir arbeiten. Dies kann nützlich sein, wenn wir über eine Datei fester Länge iterieren.

ConCATenating-Dateien

Ok, wir haben gesehen, dass cat Dateien erstellen und anzeigen kann, aber was ist mit der Verkettung (Kombination) dieser Dateien?

In diesem Beispiel verwenden wir die Dateien foo.txt und spam.txt. Wenn wir Lust haben, können wir uns gleichzeitig den Inhalt beider Dateien ansehen. Wir werden den Befehl cat erneut verwenden, diesmal mit cat foo.txt spam.txt.

cat foo.txt spam.txt führt zu folgenden Ergebnissen:

FILE 1 foo bar baz FILE 2 spam ham eggs 

Beachten Sie, dass oben nur die beiden Dateien angezeigt werden. Zu diesem Zeitpunkt haben wir sie noch nicht in eine neue Datei verkettet.

Um die Dateien zu einer neuen Datei zu verketten, die wir verwenden möchten, erhalten cat foo.txt spam.txt > fooSpam.txtwir das Ergebnis in einer neuen Datei fooSpam.txt.

Bei Verwendung cat fooSpam.txtder folgenden Ausgänge an das Terminal:

FILE 1 foo bar baz FILE 2 spam ham eggs 

Dieser Befehl ist auch nützlich, wenn Sie mehr als zwei Dateien zu einer neuen Datei verketten möchten.

Zum Mitnehmen können wir hier mehrere Dateien anzeigen cat FILENAME1 FILENAME 2.

Darüber hinaus können wir mit dem Befehl mehrere Dateien zu einer Datei verketten   cat FILENAME1 FILENAME 2 > FILENAME3.

Andere lustige Dinge mit Katze (n) zu tun

Nehmen wir an, wir arbeiten mit einer Datei und erhalten aus irgendeinem Grund vor dem Ende der Datei immer wieder Fehler - und es sieht so aus, als hätte sie möglicherweise mehr Zeilen als erwartet.

Um die Datei etwas weiter zu untersuchen und möglicherweise unser Problem zu lösen, können wir den Schalter -A verwenden. Die Option -A zeigt an, wo Zeilen mit einem $ enden, zeigt Tabulatorzeichen mit einem ^ I an und zeigt auch andere nicht druckbare Zeichen an.

Wenn wir uns ein Beispiel für eine nicht druckbare Textdatei ansehen, mit der cat nonPrintExample.txtwir möglicherweise Folgendes herausbekommen:

         

Das ist in Ordnung, erzählt uns aber möglicherweise nicht die vollständige Geschichte eines Zeichens oder einer Zeichenfolge, die uns Probleme bereiten könnte.

Während cat -A nonPrintExample.txtuns nützlichere Ergebnisse liefern könnten:

^I^I$ $ ^L$ $ ^G^H^H^H^Y^I^N^O^P^@$ ^@^@^[g^[f^[d^[g^[6^[5^[4^[6^[=$ $ $ ^X$ 

Hier erhalten wir eine klarere Darstellung der Vorgänge zwischen Registerkarten, Zeilenvorschüben, Rückgaben und anderen Zeichen.

Das Wichtigste dabei ist, dass cat -A FILENAME uns detailliertere Informationen zu der Datei geben kann, mit der wir arbeiten.

Dieser Artikel soll Ihnen einen guten Überblick über den Befehl cat, seine Funktionsweise und seine Funktionalität geben.